Da in den letzten Wochen mein Internet nicht funktionierte, habe ich mal wieder einen alten Spiele-Klassiker ausgegraben, der auch ohne Internet spielbar ist: Sid Meier's „Pirates! – Live the life“. Nach kurzer Eingewöhnung habe ich mich wieder sehr gut zurechtgefunden, und mir auch die feineren Punkte des Spiels angeschaut. Hier sind ein paar Tipps, die euer Piraten-Leben einfacher machen.

Schiffe in Sid Meier's „Pirates“

  • Als gutes Allround-Schiff hat sich eine Royal Sloop erwiesen. Wenn man sie stark modifiziert, ist sie mit ihrer maximalen Mannschaft von 125 Mann auch weit größeren Schiffen gewachsen, und kann aufgrund von Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit im Falle eines ungünstigen Gefechtsverlaufs das Weite suche.
  • Die Brig of War ist nicht ganz so wendig, hat aber mit 200 Mann Besatzung mehr Mannschaft und die doppelte Anzahl Kanonen, und segelt besser am Wind. Sie kann gegnerischen Kanonensalven aber nicht mehr so gut ausweichen.
  • Für das Entern gegnerischer Schiffe lohnt es sich, eine möglichst große Mannschaft an Bord zu haben. Dreifach-Hängematten vergrößern die Mannschafts-Kapazität eurer Schiffe, und je weniger Schiffe in der Flotte sind, desto mehr Crew kann auf dem Flaggschiff Dienst tun.
  • Meine Flotte besteht immer aus maximal zwei Kriegsschiffen, und einem Transportschiff. So kann man die Mannschaft klein und effizient halten.

Dazu habe ich eine kleine Übersicht über alle Schiffe in Sid Meier's „Pirates“ zusammengestellt.

Pirates – Ships
Name Type Size Turn radius Max Crew Max Cannons Max Cargo Speed Wind Sailing rating Note
War Canoe Warship Small Very tight 50 8 20 Very fast ...x. 1 Indian faction
Pinnace Warship Small Very tight 60 10 25 Very fast ...x. 1
Mail Runner Warship Small Very tight 80 12 30 Very fast ...x. 1
Sloop Warship Small Tight 75 12 40 Fast ..xx. 2
Sloop of War Warship Small Tight 100 16 50 Fast ..xx. 2
Royal Sloop Warship Small Tight 125 20 60 Fast ..xx. 2 Good all-rounder
Brigantine Warship Medium Medium 125 20 60 Medium xxxx. 4
Brig Warship Medium Medium 150 24 70 Medium xxxx. 4
Brig of War Warship Medium Medium 200 32 80 Medium xxxx. 4 Good all-rounder
Fast Galleon Warship Large Wide 160 24 80 Slow xxx.. 3 Spanish
War Galleon Warship Large Wide 200 32 90 Slow xxx.. 3 Spanish
Flag Galleon Warship Large Wide 250 40 100 Slow xxx.. 3 Spanish
Frigate Warship Large Wide 200 32 80 Fast xx..x 3
Large Frigate Warship Large Wide 250 40 90 Fast xx..x 3
Ship of the Line Warship Large Wide 300 48 100 Fast xx..x 3 Best main battle ship
Coastal Barque Cargoship Medium Tight 75 12 60 Slow .xx.. 2
Barque Cargoship Medium Tight 100 16 70 Slow .xx.. 2
Ocean Barque Cargoship Medium Tight 125 16 80 Slow .xx.. 2
Fluyt Cargoship Medium Very wide 50 8 80 Very slow x..x. 2 Dutch
Large Fluyt Cargoship Medium Very wide 75 12 100 Very slow x..x. 2 Dutch
West Indiaman Cargoship Medium Very wide 100 16 120 Very slow x..x. 2 Dutch
Merchantman Cargoship Large Very wide 125 16 100 Very slow xx.x. 3
Large Merchantman Cargoship Large Very wide 125 20 120 Very slow xx.x. 3
East Indiaman Cargoship Large Very wide 150 20 140 Very slow xx.x. 3 Good cargo hauler
Trade Galleon Cargoship Large Very wide 100 20 120 Very slow xx... 2 Spanish
Royal Galleon Cargoship Large Very wide 150 32 120 Very slow xx... 2 Spanish
Treasure Galleon Cargoship Large Very wide 200 40 140 Very slow xx... 2 Spanish / Good cargo hauler

Weitere Tipps für Sid Meier's „Pirates“

  • Je größer die Mannschaft, desto schneller wird die Crew unzufrieden (da jedes Crew-Mitglied einen kleinen Anteil an den Plünderungen bekommt). Aus diesem Grund sollte die Mannschafts-Größe nicht zu groß werden.
  • Beim Aufteilen der Beute behält man nur sein Flaggschiff. Aus diesem Grund lohnt es sich, das Lieblings-Kampfschiff vor dem Aufteilen der Beute als Flaggschiff zu bestimmen.
  • Das Spiel fordert für das Erreichen der Maximalpunktzahl, bei jeder Partei den höchsten Rang zu bekleiden. Dafür sucht man sich einfach immer eine Partei, gegen die man sein ganzes Piraten-Können richtet (ihr wisst schon: Schiffe entern, Städte einnehmen). Wenn man dann seinen Frieden machen will, fährt man ins nächste Kloster, und bittet den Abt, als Fürsprecher eine Amnestie auszuhandeln.
  • Beim Tanzen sollte man immer in Vierer-Schritten denken. Eine Tanzfigur besteht aus vier Tanzschritten (ggf. ist ein Schritt auch eine Pause), die immer zwei mal hintereinander auftritt. In seltenen Fällen ist die zweite Figur spiegelbildlich.