Ein schlauer Eintrag hat mich auf die Tatsache hingewiesen, dass man die Fritz!Box als Adblocker verwenden kann. Mit dieser Methode kann Werbung und Tracking auf Tablets und Smartphones blockiert werden, die zwar selber keinen Adblocker haben, die aber über die Fritz!Box ins Internet gehen.

Das Vorgehen dazu ist denkbar einfach:

  1. Ihr meldet euch an der Benutzeroberfläche der Fritz!Box an – standardmäßig ist das unter http://fritz.box.
  2. Dann muss die erweiterte Ansicht aktiviert werden. Der Schalter befindet sich am Fuß der Konfigurationsseite.
  3. Unter „Internet > Filter > Listen“ kann man nun eine sog. Blacklist bearbeiten.
  4. Hier trägt man alle Domains von Werbeservern ein, die man loswerden möchte.
  5. Danach aktiviert man unter „Internet > Filter > Zugangsprofile“ für das Profil „Alle“ die Filterliste und stellt sicher, dass HTTPS aktiviert wird.

Die Anleitung zur Einrichtung von Filtern findet sich auch bei AVM im Detail.

Danach kann kein mit der Fritz!Box verbundenes Gerät die blockierten Domains aufrufen, so dass auch Werbung und Tracking-Skripte nicht mehr geladen werden.

Eine Liste der Domains, die man eintragen könnte, kann man mit ein bisschen Googlen finden (z.B. bei Stefan auf Twitter). Ansonsten habe ich auch eine Adblock-Liste für die Fritz!Box bei Github hinterlegt.

Update Mai 2019: Die Adblock-Liste für die Fritz!Box auf Github erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit, und wird immer wieder von großzügigen Spendern um neue Einträge erweitert.

Eine andere Alternative zum Blockieren von Werbung auf Mobilgeräten ist die Verwendung eines Browers mit Adblocker. Firefox für Android hat die Möglichkeit, einen Adblocker zu installieren.