fboës - Der Blog

Eine Mini-Checkliste für ein neues CMS unter einer alten Domain

Ab und an müsst ihr unter einer bereits existierenden Domain ein neues CMS installieren. Dadurch werden URLs geändert, und Besucher mit alten URLs stehen auf einmal im Regen. Diese kleine Liste listet die wichtigsten Handgriffe auf, die man vorbereiten sollte.

Privat durchexerziert habe ich den Fall neulich erst, als ich von einem alten Grav-CMS auf meinen Static Site Generator „Blogophon“ umgestellt habe.

Problem

Nach dem Einspielen eines neuen CMS' sind möglicherweise eure URLs nicht mehr die selben. Das könnte damit zu tun haben, dass ihr komplett neue Inhalte anlegen wollt. Oder ihr wollt zwar die alten Inhalte übernehmen, aber durch das neue CMS können die alten URLs nicht mehr verwendet werden.

Das ganze ist für Leute ein Problem, die noch alte Links zu eurer alten Seite haben. Das können Lesezeichen sein, URLs aus alten Newslettern, oder durch Suchmaschinen indizierte Links. Durch Änderung der URLs kriegen sie eine 404-Fehlermeldung.

Gerade in Bezug auf Suchmaschinen ist es ja ärgerlich, Besucher zu verprellen, die nur schnell auf ein Suchergebnis geklickt haben. Hier also ein paar schnelle Schritte, um zumindest den größten Ärger abzuwehren:

Lösung

Macht euch ein möglichst genaues Bild über die Lage, indem ihr eine Liste eurer alten URLs anlegt. Dies kann mittels eines access.log des Webservers geschehen – oder über die Methode, bei Google die unter eurer Domain erfassten URLs anzuzeigen. Für die Domain journal.3960.org geht das z.B. via https://www.google.de/?q=site%3Ajournal.3960.org

Versucht nun möglichst, die alten URLs beizubehalten. In Fällen, wo dies nicht möglich ist, sind folgende HTTP-Statuscodes sinnvoll, die ihr in eurem Webserver anlegt (bzw. mittels htaccess):

  • Erzeugt eine 301 Moved Permanently-Weiterleitung von alten URLs auf dazu passende neue URLs. Damit wissen Browser wie auch Suchmaschinen, dass der alte Inhalt dauerhaft umgezogen ist. U.a. kann man auch viele alte URLs mittels eines regulären Ausdrucks auf eine neue URL umlenken. Bei vielen alten Artikeln in einer Rubrik kann man so zumindest auf die neue Rubrik umleiten.
  • Erzeugt einen 410 Gone-Statuscode für alte URLs, die es nie wieder geben wird. So könnt ihr diese schnell dauerhaft aus Suchindexen entfernen.
  • Da alle anderen alten URLs automatisch einen 404 Not found-Statuscode erzeugen werden, sollte unbedingt die 404-Seite eingebaut und mit hilfreichen Informationen gefüttert werden. Z.B. kann dort gleich die seiteninterne Suche prominent platziert werden, oder Links zu den wichtigsten Artikeln.

Nicht zuletzt hat die korrekte Pflege von 301- und 410-Tabellen für euren Webserver den Vorteil, dass er nicht den relativ aufwändigen 404-Fall durchknobeln muss.

Darüber hinaus sollte man auch schnell Suchmaschinen mit neuem Futter versorgen, und folgende Dokumente pflegen:

  • Eure sitemap.xml sollte eure neuen URLs auflisten.
  • Die robots.txt sollte auf eure neue Sitemap verweisen.

Oh, und wenn ihr gerade dabei seid, Suchmaschinen mit neuen Inhalten zu bedenken:

Als Nachbereitung sollte man regelmäßig das error.log des Webservers überprüfen, um 404-Fälle zu finden und ggf. durch schlaue Webserver-Direktiven umzulenken.

Fazit

Ein neues CMS unter einer bereits existierenden Domain bedarf einiger Vorbereitung. Mit ein bisschen Webserver-Magie kann man aber für Besucher und Suchmaschinen die Umstellung sehr reibungslos gestalten, und wieder schnell seinen Suchindex auffüllen.

Zur Übersichtsseite