fboës - Der Blog

Mobiles Surfen ohne Werbung

Am Wochenende ist mir dann doch der Kragen geplatzt: Während ich versuchte, auf meinem Android-Smartphone einen Internet-Artikel zu lesen, tauchte immer wieder neue Werbung auf; die Seite hüpfte und ruckelte, teilweise konnte man nicht mehr scrollen.

Höchste Zeit, sich mit einem AdBlocker für Mobiltelefone auseinanderzusetzen.

Das Problem

In letzter Zeit haben sich sehr nervige Werbeformen für Mobiltelefone ausgebreitet. Aber auch reguläre Werbeformen werden immer umfangreicher und intrusiver. Gerade aber wenn man unterwegs ist und die Internetverbindung nicht zuverlässig, limitiert und/oder kostenpflichtig ist, würde man gerne Zeit, Nerven, Geld und Batterie sparen für die Inhalte, die man wirklich sehen möchte — und nicht „diesen verrückten Trick zum Abnehmen“ oder die „Netflix-Geheimnisse, die die Regierung am Liebsten verbieten würde“.

Keine Lösung?

Leider gibt es für die meisten in Android integrierten Browser keine Möglichkeit, Werbung zu blockieren. Google Chrome für Android soll ja zukünftig einen fest eingebauten Adblocker erhalten, der Zeitpunkt dieser Änderung ist aber in nebulöser Ferne. Gleichzeitig hat Google als Anbieter von Werbung auch nur ein begrenztes Interesse an einem vollumfänglichen Adblocker.

So hatte ich schon vor längerer Zeit einen Adblocker für die AVM Fritz!Box gebaut. Dieser hatte aber zwei Nachteile: Einerseits funktioniert er nicht auf https-Seiten (die sich weiterhin stark vermehren), andererseits funktioniert er nur, wenn die Internetverbindung über die Fritz!Box hergestellt wird – also nicht unterwegs, wo es gerade drauf ankommt.

Eine Lösung!

Um Werbung zu blockieren habe ich einen alten Freund wiederentdeckt: Mozilla Firefox! Mozilla hat inzwischen den Mozilla Firefox für Android herausgebracht. Dieser verfügt über eigentlich alle Features von Chrome für Android (inkl. der Synchronisation von Bookmarks und Einstellungen, Tabs, einfachen Bedienung etc.). Gleichzeitig kann der Mozilla Firefox für Android aber auch Plugins bzw. Add-Ons installieren.

Eines dieser Addons ist der Adblocker „uBlock Origin“ für Android, der wie sein großer Desktop-Bruder einfach Werbung aus der gerade angeschauten Seite herausfiltert. Die Installation im Firefox ist mit wenigen Tapps erledigt.

Nach kurzer Umgewöhnung habe ich jetzt auf allen meinen Android-Geräten Firefox zum Standard-Android-Browser gemacht. Und lasse mich überraschen, wie der eingebaute Adblocker von Google Chrome funktioniert… wenn er denn mal kommt.

Update: Google unternimmt nun die ersten, wenn auch sehr zögerlichen Schritte zur Bekämpfung von Nerv-Werbung: In Zukunft soll Chrome für Android Werbe-Redirects blockieren – am Basis-Problem der Verschwendundung von Ressourcen durch unerwünschte Werbung ändert dies aber nichts, so dass Firefox für Android weiterhin mein Browser der Wahl bleibt.