fboës - Der Blog

Cold Waters - Endlich wieder eine U-Boot-Simulation

Erinnert ihr euch noch an Sid Meiers „Red Storm Rising“? In dieser U-Boot-Simulation von 1988 (also vor 28 Jahren!) wart ihr der Kommandant auf einem amerikanischen Atom-U-Boot und durftet in einem von Larry Bond und Tom Clancy erfundenen Szenario eine dynamische Kampagne bestreiten.

Ein Revival dieses sehr spannenden Spiels war schon immer mein sehnlichster Wunsch. Augenscheinlich war das auch der Wunsch von Killerfish Games:

In „Cold Waters“ wird man ebenfalls Kommandant auf einem amerikanischen SSN und wird in einer dynamischen Kampagne im Nordatlantik bzw. der GIUK-Gap gegen sowjetische Einheiten kämpfen. In einem Interview über „Cold Waters“ auf „Rock Paper Shotgun“ erzählen die Entwickler einige Details.

U.a. wollen sie wohl nicht so detailliert wie in der Subsim „Dangerous Waters“ werden. Eigentlich ist ja „Dangerous Waters“ die Referenzsimulation in Sachen moderne Angriffs-U-Boote, aber einerseits hat die Simulation inzwischen etwas mehr als zehn Jahre auf dem Buckel (dementsprechend z.B. keine Unterstützung für hochauflösende Monitore), andererseits gibt es keine echten dynamischen Kampagnen. Und nicht zuletzt ist „Dangerous Waters“ schon sehr detailliert, während „Cold Waters“ laut Entwicklern sich mehr auf die taktischen Entscheidungen als auf die korrekte Berechnung von TMAs bezieht.

„Cold Waters“ ist übrigens bei Steam Greenlight bereits angenommen worden. Wir warten und hoffen, demnächst wieder mit einem U-Boot der „Los Angeles“-Klasse in der Norwegischen See auf Typhoon-U-Boote ansitzen zu dürfen.

Update: Inzwischen ist „Cold Waters“ veröffentlicht – und ich habe einen kleinen Taktik-Führer für „Cold Waters“ zusammengestellt.